Impact

Entwicklung

Georgien ist ein Transformationsland. Das BSP liegt bei 3'918,-USD pro Kopf (IMF, 2015). In der Schweiz liegt das pro Kopf BSP zum Vergleich bei 78'432,-CHF (2014). Tourismus ist eine der wenigen Möglichkeiten, in abgelegenen Bergregionen Arbeitsplätze zu schaffen und einen Beitrag zur Entwicklung im ländlichen Raum zu leisten:

  • Beschäftigung: Durch das Projekt entstehen Arbeitsplätze für einheimische Mitarbeiter und damit ein Einkommen für Familien.
  • Know-How Transfer durch die Einarbeitung lokaler Arbeitskräfte.
    (Technische Ausbildung, Sprachkenntnisse, etc.)
  • Einkommen für lokale Bauern und ihrer Familien durch den Bezug lokaler Produkte.
  • Unterstützung der traditionellen Kleinbauern-Kultur.
  • Positiver Einfluss auf die Wahrnehmung Georgiens als Tourismusdestination in den Quellmärkten (Schweiz, Deutschland ...).
  • Dienstleistungsexport mit positiven Auswirkungen auf die Handelsbilanz.
Mittagspause mit Locals auf unserem Weg nach Bakhmaro, 15/02/2016.
Mittagspause mit Locals auf unserem Weg nach Bakhmaro, 15/02/2016.

Ein wesentliches Prinzip des Projektes ist es, lokal zu handeln und global zu denken. Das betrifft einerseits die Beschäftigung - soweit möglich möchten wir lokale Kräfte einstellen - als auch die Versorgung mit Lebensmitteln. Milch und Milchprodukte, Gemüse und Obst, Honig und Fleischprodukte können direkt vor Ort von den Kleinbauern der Nachbarschaft bezogen werden. Einerseits haben die Produkte praktisch Bio-Standard; andererseits ermöglicht das zusätzliche (unter Umständen einzige) Einkommen den Familien ein grundlegendes Auskommen.

 

Eine Aktuelle Studie im Auftrag des Bundesverbandes der Deutschen Tourismuswirtschaft finanziert vom Deutschen Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ), hebt die positiven direkten, indirekten und induzierten Effekte des Tourismus in Entwicklungs- und Schwellenländern hervor.

Nachhaltigkeit

Der Anspruch nachhaltig zu wirtschaften und schon bei Entwicklungen die Nachhaltigkeit zu berücksichtigen, ist wohl selten so immanent wie im Tourismus. Das Motto “back to the roots of skiing” mit dem Ansatz geringer Gästezahlen, einfacher Technik und niedrigen Kapazitäten garantiert geringe Auswirkungen auf die Umwelt. Es wird keine Gelände-Veränderungen (Rodungen, künstlichen Seen, etc.) geben, keine Präparierung von Pisten und auch keine technische Beschneiung. Das reduziert zugleich auch signifikant den Energieverbrauch.

 

Die Wiederverwertung gebrauchter Liftanlagen entsprich einem nachhaltiger Umgang mit Ressourcen. Wir bevorzugen bereits existierenden Gebäuden. Im Falle eines Neubaus soll dieser mit natürlichen Baustoffen angelehnt an die lokale Architektur erfolgen und sich so in das Landschaftsbild einfügen. Ein gutes Beispiel sind die Häuser am Goderdzi Pass, die uns gut gefallen.

 

Die geringen Gästezahlen auf einem anspruchsvollen Niveau sind auch ein Ansatz, in den Bergen Georgiens einen sanften Tourismus zu etablieren, der sich deutlich von den Mainstream-Resorts anderer Entwickler abgrenzt.

 

Die doch recht weite Anreise aus Nord- und Mitteleuropa nach Georgien bleibt ein fragwürdiger Gesichtspunkt. Das Konzept ist in den Alpen aber nicht mehr durchführbar und nur wenn man nach Georgien reist, können die Menschen vor Ort auch profitieren und nur so kann unser Projekt einen Beitrag zur Entwicklung Georgiens leisten. Wie auch immer man dazu steht, im Gegensatz zu Heliskiing bleibt der Anspruch, weitaus umweltfreundlicher zu sein.

 

Schlussendlich bietet powderproject.ch auch eine Alternative zu Japanischen und Kanadische Skigebieten, für die es eine deutlich längere Anreise aus Europa bedarf.

Georgien

Georgien ist eine aufstrebende Tourismus-Destination mit viel Potential und politischer Stabilität.
Georgien ist eine aufstrebende Tourismus-Destination mit viel Potential und politischer Stabilität.

Team

Unser Team besteht aus ambitionierten Freeridern, Tourismus-Experten & lokalen Fachkräften.
Unser Team besteht aus ambitionierten Freeridern, Tourismus-Experten & lokalen Fachkräften.

1st Road Trip

Our 1st road trip in the winter 2015/16 was more adventure than planned and led us to Goderdzi Pass, Sanalia Bowl and Gudauri [nur in Englisch verfügbar].
Our 1st road trip in the winter 2015/16 was more adventure than planned and led us to Goderdzi Pass, Sanalia Bowl and Gudauri [nur in Englisch verfügbar].

Funding

Eine kleine Gruppe von Supportern reicht, um dieses Projekt starten zu können. Werde Supporter und erlebe mit uns dieses Abenteuer.
Eine kleine Gruppe von Supportern reicht, um dieses Projekt starten zu können. Werde Supporter und erlebe mit uns dieses Abenteuer.

Milestones

Nach etlichen Scouting Touren haben wir mit Bakhmaro unsere Powder-Locations gefunden. Die Pioniersaison war ein umwerfender Erfolg. Jetzt geht es weiter mit unserer eigenen Lodge...
Nach etlichen Scouting Touren haben wir mit Bakhmaro unsere Powder-Locations gefunden. Die Pioniersaison war ein umwerfender Erfolg. Jetzt geht es weiter mit unserer eigenen Lodge...