Impressionen der Pioniersaison

Unser PB300 Polar an einem Drop-Off point.
Unser PB300 Polar an einem Drop-Off point.
Nach einer traumhaften Abfahrt am Pick-Up point.
Nach einer traumhaften Abfahrt am Pick-Up point.

Panorama von Bakhmaro, Links Kili, der Sundowner, Brotherhood und ganz rechts Phaphara.
Panorama von Bakhmaro, Links Kili, der Sundowner, Brotherhood und ganz rechts Phaphara.
Unsere zwei Cottages in der Pioniersaison.
Unsere zwei Cottages in der Pioniersaison.

Cottages

Für die Pioniersaison konnten wir zwei nebeneinander liegende Hütten anmieten. Aber natürlich war es nicht ganz so einfach. Neben den Holzöfen gibt es keine Heizung in den Häusern. Isoliert sind sie auch nicht, die Holzwände sind sogar sehr luftig.

 

Alle Rohrleitungen in den Häusern waren schon Anfang Dezember eingefrohren. Mit Gartenschläuchen habe wir Wasser durch die Fenster in Küche und Badezimmer geleitet. Für Warmwasser sorgte ein auf Gas umgestellter Durchlauferhitzer.

 

Strom kam die ersten Wochen über Generatoren, anschliessend waren wir am örtlichen Stromnetzt angeschlossen. Leider packten die Stromleitungen nicht die benötigte Spannung für Öl-Radiatoren.


Nicht luxeriös, aber das Wasser war warm.
Nicht luxeriös, aber das Wasser war warm.
Meistens war es warm ...
Meistens war es warm ...
... selten war es aufgeräumt.
... selten war es aufgeräumt.
Nachdem die Toilette am Boden festgefroren war, hat sie auch nicht mehr gewackelt.
Nachdem die Toilette am Boden festgefroren war, hat sie auch nicht mehr gewackelt.

Viel Schnee in Bakhmaro ...
Viel Schnee in Bakhmaro ...
... erstaunlich, wie die alten Holzhütten das aushalten.
... erstaunlich, wie die alten Holzhütten das aushalten.

Freeriding

Nach und nach haben wir immer mehr Gelände erschlossen. Schlussendlich haben wir sechs verschiedene Bereiche mit unzähligen Abfahrten erschlossen. Legendär sind die Japanese Trees, die Treeruns rund um die Blumenwiese, die Backside, die Faktor 30 getauft wurde und die Sundowner zurück zu den Hütten.

Kein Bild gibt die Situation der Pioniersaison besser wieder als dieses. Wir haben die erste Line gezogen. In diesem Fall war es Dirk.
Kein Bild gibt die Situation der Pioniersaison besser wieder als dieses. Wir haben die erste Line gezogen. In diesem Fall war es Dirk.
Unsere Japaneses Trees, diese Mal von der Strasse aus mit Fellen bestiegen. Für nächsten Winter wollen wir etwas mit einem Seillift experimentieren.
Unsere Japaneses Trees, diese Mal von der Strasse aus mit Fellen bestiegen. Für nächsten Winter wollen wir etwas mit einem Seillift experimentieren.
Unser Hausberg vom Pass aus gesehen.
Unser Hausberg vom Pass aus gesehen.

Der Elbrus und der Hauptkamm des Grossen Kaukasus.
Der Elbrus und der Hauptkamm des Grossen Kaukasus.
Tolle Gruppen mit dem richtigen Spirit ...
Tolle Gruppen mit dem richtigen Spirit ...
Manchmal geht es schneller mit den Motorschlitten.
Manchmal geht es schneller mit den Motorschlitten.
Am Pick-up Point unterhalb der Blumenwiese.
Am Pick-up Point unterhalb der Blumenwiese.

Faceshots an jedem Tag...
Faceshots an jedem Tag...

Spektakulär ist die Landschaft und natürlich die Schneemengen. Am eindruckvollsten habe ich aber das Team empfunden, das mit einer unglaublichen Leidenschaft und Ausdauer den widrigen Bedingungen getrotzt hat.

 

Das Essen, das Bacho, Eto und Nika gezaubert haben, war köstlich. Der Einsatz von Geno, um das Feuer am brennen zu halten, die Generatoren am laufen zu halten und schliesslich uns mit den Snowmobile auf den Berg zu bringen, unglaublich. Ohne Levan, Dobo und Shota hätte nichts funktioniert. Und natürlich Aslan, der uns den ganzen Winter lang sicher auf die Berge gebracht hat.

 

Aber zum Team gehören aber auch Josef und Joachim, die alles mitaufgebaut, die Tracks erkundet und angelegt haben. Dirk, Walter, Kilian und Akki, die diese tollen Aufnahmen und Videos gemacht haben. Und natürlich so viele Georgische Freunde (Dato, Irakli, Vakho, Lika und und und) ohne die die Pioniersaison nicht möglich gewesen wäre.

Nicht jeder hatte einen Schlafplatz in der Hütte ...
Nicht jeder hatte einen Schlafplatz in der Hütte ...
Der grösste Aufwand ist die Tracks anzulegen.
Der grösste Aufwand ist die Tracks anzulegen.
Das beste Frühstück (nachdem die Eier aufgetaut waren).
Das beste Frühstück (nachdem die Eier aufgetaut waren).

Never stop exploring. Mit George und einem MI 8 auf Erkundung.
Never stop exploring. Mit George und einem MI 8 auf Erkundung.
Und schon wieder im Helikopter - was für ein Tausch: Walters Drohnen-Bilder landen im offiziellen Promotion Video Georgiens und dafür kriegen wir eine Freiflug zu den Japanese Forrests.
Und schon wieder im Helikopter - was für ein Tausch: Walters Drohnen-Bilder landen im offiziellen Promotion Video Georgiens und dafür kriegen wir eine Freiflug zu den Japanese Forrests.

Was für ein Erlebis unsere Pioniersaison in Bakhmaro. Wer dabei war wird es nie vergessen...
Was für ein Erlebis unsere Pioniersaison in Bakhmaro. Wer dabei war wird es nie vergessen...

Bakhmaro

Eine Woche CatSkiing mit oder ohne Guiding in Bakhmaro im Winter 2017/18.
Eine Woche CatSkiing mit oder ohne Guiding in Bakhmaro im Winter 2017/18.

Crowdunding

Eine kleine Gruppe von Partnern reicht, um dieses Projekt zu realisieren. Werde Partner und erlebe mit uns das Abenteuer ein Freeride-Gebiet zu entwickeln.
Eine kleine Gruppe von Partnern reicht, um dieses Projekt zu realisieren. Werde Partner und erlebe mit uns das Abenteuer ein Freeride-Gebiet zu entwickeln.

Milestones

Nach etlichen Scouting Touren haben wir mit Bakhmaro unsere Powder-Locations gefunden. Die Pioniersaison war ein umwerfender Erfolg. Jetzt geht es weiter mit unserer eigenen Lodge...
Nach etlichen Scouting Touren haben wir mit Bakhmaro unsere Powder-Locations gefunden. Die Pioniersaison war ein umwerfender Erfolg. Jetzt geht es weiter mit unserer eigenen Lodge...

Team

Wir sind selber ambitionierte Freerider & Tourismus-Experten.
Wir sind selber ambitionierte Freerider & Tourismus-Experten.

Impact

Lokale Familien können mit unserem Projekt ein Einkommen erzielen. Für die Umwelt ist dieser nachhaltige Tourismus-Ansatz wenig belastend.
Lokale Familien können mit unserem Projekt ein Einkommen erzielen. Für die Umwelt ist dieser nachhaltige Tourismus-Ansatz wenig belastend.