FAQs

Location

Wie seid ihr auf Georgien gekommen?
Die Idee ist schon alt, konkret wurde sie im Dezember 2014 in einer Catski Lodge im sibirischen Altai-Gebirge. Wir haben nachts über die Idee gesprochen, ein eigenes Freeride Skigebiet zu betreiben und kamen zu dem Schluss, dass Georgien aktuell "the place to be" ist. Es gibt viel Schnee und vor allem ist der Schneefall sehr verlässlich. Georgien fördert den Tourismus als Kernindustrie und im Besondere den Skitourismus und macht Sachen möglich, die woanders nicht (mehr) möglich sind.
Wieso Bakhmaro?
Im Sommer 2015 haben wir uns einige Locations angesehen. Im Winter haben wir dann alle interessanten Regionen in mehreren Scouting-Touren erkundet. Ein wesentlicher Fazit dieser Touren ist, dass die Erreichbarkeit im Winter in vielen Regionen in Georgien nicht gewährleistet ist. Der grosse Vorteil von Bakhmaro ist die Nähe zum internationalen Flughafen in Kutaisi mit Direktflügen ab Deutschland, die durch eine gute Strasse bis auf 2'000 Meter erreicht wird. Das findet man sonst nur noch in Gudauri.
Theoretisch könnte man die SnowCat ja in Georgien hinfahren wo grad viel Schnee ist? oder braucht man da viele Genehmigungen?

Die Genehmigungen werden vor Ort das geringere Problem sein. Problematischer ist der Zugang zu den Bergregionen - es fehlt an befestigten Strassen und an Unterkunftsmöglichkeiten. Man muss schon auf einer breiten Trasse bis an die Waldgrenze kommen - verschneite Forstwege reichen da nicht aus. Hochalpine Lagen im Grossen Kaukasus sind für SnowCats eher ungeeignet - zu steil, da braucht man einen Heli.

Ausserdem sollte man das Gebiet aus Sicherheitsgründen gut kennen. Der Kleine Kaukasus ist von seiner Topographie her ein guter Ort für den Einsatz von SnowCats und schneereich ist er auch - schneereicher als der Grosse Kaukasus.

Du erwähnst in deinem Bericht dass du bei deinem ersten Ausflug nach Bakhmaro einen bewaffneten Guard dabei hattest. Wie ist das zu verstehen? Sicherheitslage?
Das war eine Ansage des Governors. Im Winter war praktisch noch nie einer dort oben. Es gibt Bären und Wölfe. Auf einer anderen Scouting-Tour sind wir auf frische Bärenspuren im Schnee gestoßen (keine Stunde alt). Auf unseren Skitouren hatten wir aber nie eine Waffe dabei. Ich halte das auch nicht für notwendig (im Gegensatz zu Grizzlybären und Eisbären sind Braunbären nicht aggressiv).
Die Sicherheitslage ansonsten ist safe. Politisch ist das Land stabil, die Kriminalitätsrate ist nicht höher als in den Alpen. Das war also nicht der Grund für die Waffe.

Freeride

Wie ist das zu verstehen mit/ ohne Guide? Ist ein Guide nicht nötig?
Das hängt von der Erfahrung der Teilnehmer ab. Ich bin staatlich geprüfter Skilehrer, viele meiner Kollegen ebenfalls, teilweise mit Skiführer. Wenn wir für uns Freeriden gehen, brauchen wir keinen Guide egal ob in Japan, den Rockies oder der Arktis. Der einzige Vorteil wäre das Wissen um lokale Gegebenheiten. Aber da dort bis jetzt noch keiner Ski gefahren ist, hat niemand dieses Wissen.
Das Grundangebot ohne Guiding versteht sich genau für solche Leute: viele Jahre Erfahrung im Freeriden in verschiedenen Regionen der Welt und professionellen Ausbildungen im Bereich Schnee- und Lawinensicherheit.
Für alle anderen gilt: unbedingt mit Guide buchen!
Gemeinsam mit dem Georgischen Bergführerverband bieten wir die meisten Touren inklusive Guiding an.
Wie sehen denn die möglichen Runs bzw. das Terrain aus?
Bakhmaro liegt am nördlichen Fuss der Meschetischen Gebirgszuges. Die vorwiegende Exposition ist Nord. Die Hänge sind sehr unterschiedlich und haben zwischen 30° und 40° Neigung. Viel Zeit verbringen wir in den lichten Wäldern - hier gibt es Tree-Skiing vom feinsten.
Wieviele Höhenmeter haben die Runs und wieviele Runs schafft man am Tag?

Das Hochtal liegt auf gut 1‘900 Meter. Oberhalb von 2‘100 Metern sind die Berge Baum frei. Der Gipfel erreichen 2'500 bis 2'755 Meter. Allerdings sind die höheren Lagen oft abgeweht. Wir bewegen uns meistens zwischen 2'300 und 1'800 Meter. Die einzelnen Runs haben also zwischen 300 und 500 Höhenmeter.

Abhängig vom Gebiet, der Länge der Runs und der Kondition der Teilnehmer schaffen wir rund 10 Runs pro Tag.

Gibt es eventuell Treeruns welche man auch bei einem Schlechtwettertag fahren könnte?
Ja, in der vorgelagerten Bowl kann man bis 1‘800 Meter abfahren. Da in diesem Hochtal die Zufahrtstrasse liegt, sind die Wälder auch an Schlechtwettertagen erreichbar. In unserer Pionier-Saison hatten wir dadurch keinen einzigen Down-Day.
Was für eine SnowCat habt Ihr dort am Start?
Wir haben mittlerweile drei Pistenbully 300 Polar. Pistenbully ist der Merdendes unter Pistenraupen und für seine gute Verarbeitung und Zuverlässigkeit bekannt. Die Maschienen haben 430 PS (455 PS) und sind damit gut für den vielen Schnee gerüstet. Die beiden Pistenbullys sind gut 10 Jahre alt und stammen aus Schweizer Skigebieten. Wir haben sie selbst nach Georgien gebracht und dort mit beheizten Kabine mit 12 Sitzplätzen ausgestattet. Zwei werden wir parallel im Einsatz haben und die dritte steht als Back-Up bereit.
Welche Alternative gibt es, wenn eine SnowCat ausfällt?
Zuerst einmal haben wir eine Reservemaschine. Auch wenn eine Maschine ausfällt, läuft also der normale Betrieb weiter. Dann haben wir mehrere Schneemobile vor Ort. Auch mit den Schneemobilen können wir den Betrieb aufrechterhalten. Wir wissen, dass es in Georgien immer 2 back-up Alternativen braucht.
Was passiert wenn wir zum Beispiel einen Guide buchen und der Rest der Gruppe nicht? Würden wir dann mit dem Guide fahren und der Rest für sich selbst?
Im Winter 2017/18 werden wir primär Gruppen inklusive Guiding anbieten. Ausnahme ist aktuell die Silvesterwoche und eine Woche im Januar.

Reise

Ist alternativ eine Abholung in Tiflis oder Batumi möglich?
Das ist grundsätzlich möglich. Zu bedenken ist einerseits die recht weite Strecke nach Tiflis und andererseits die Problematik der letzten 15 km. Die Strasse ist nicht geräumt und die Abholung muss mit der SnowCat oder einem Schneemobil erfolgen. Die zusätzlichen Kosten müssen vom Teilnehmer getragen werden. Die Frage ist, wieviel Personen, also was für ein Fahrzeug benötigt wird.
Gibt es die Möglichkeit ein wintertaugliches Fahrzeug inklusive Fahrer zu buchen, um einen Roadtrip anzuschliessen?
Wir haben selber einen kleinen Fuhrpark vor Ort, können aber auch den Kontakt zu Fahrern inklusive Allrad-Fahrzeugen herstellen.
Ist ein Personalausweis ausreichend oder wird ein Reisepass benötigt?
Ich möchte hier auf die Webseite des Auswärtigen Amtes verweisen: https://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/GeorgienSicherheit.html. Demnach reicht für Deutsche und Österreichische Staatsbürger der Personalausweis. Ich reise allerdings immer mit Reisepass. Die Verantwortung für gültige Einreisepapiere liegt beim Reisenden.
Warum gibt es keinen Sicherungsschein?

Einerseits sind wir eine Schweizer Firma und unterliegen damit dem Schweizer Recht. Im Schweizer Recht gibt es den Begriff "Sicherungsschein" nicht. Gleichwohl gibt es für Veranstalter von Pauschalreisen die Verpflichtung Kundengelder abzusichern. Da  powderproject.ch eine kleine Firma ist, ist die Absicherung nicht notwendig und würde die Kosten der Reise erheblich steigern.

Zudem bezahlen wir gut 80% aller Saisonkosten bis einschliesslich November. Wir haben also immer deutlich mehr Geld vorausbezahlt, als durch Anzahlungen eingenommen.

Auf der anderen Seite haben wir Material vor Ort (Pistenbullys, Schneemobile, Gastro-Inventar, etc.) im Wert eines gesamten Saisonumsatzes.

Gibt es eine Notfallversorgung? Was passiert bei einer Verletzung (Bergung, nächstes Krankenhaus etc.)?

Es gibt Rettungshubschrauber in Batumi und Kutaisi. Vorrausgesetzt das Wetter lässt einen Flug zu, ist die Bergung aus der Luft möglich. Im Fall einer Bergung durch uns erfolgt der Transport mit der SnowCat oder Schneemobil und dann mit einem Allradfahrzeug zum Krankenhaus. Die regionalen Ambulancen sind entsprechend ausgerüstet. Grosse Krankenhäuser gibt es in Kutaisi. Knochenbrüche können aber auch in Chokhatauri oder Ozurgeti behandelt werden. Wir empfehlen dringend den Abschluss einer entsprechenden Unfall- und Bergungskostenversicherung (inklusive Rücktransport).

In unsere Pioniersaison musten wir Erfahrungen mit einem Kreuzbandriss und einer ausgekugelten Schulter machen. Die Rettungskette von der Bergung per Akia, über den Transport mit dem Pistenbully bis in Krankenhaus in Chokhatauri hat wie geplant gut funktioniert.

Gibt es vor Ort eine Telefonverbindung in die Heimat?

Die Mobilfunkverbindung steht. Wir haben sowohl Telefon als auch Internet Empfang. Die lokale Mobilfunk-Antenne ist extra für uns im Winter eingeschaltet. Der Provider hat einen Generator installiert, damit die Antenne ,solange wir in Bakhmaro sind, senden kann.

In der Pioniersaison kam es zu Ausfällen des Generators, daher sind wir mit Satalitentelefon und einem inReach ausgestatten (jeweils unterschiedliche Satalitennetzte) und damit jederzeit erreichbar. Auch hier gilt also unser Grundsatz der doppelten Reserve.

Gibt es Schlechtwetteroptionen oder ist man an die Hütte gebunden?
Wir sind auf einer Berghütte und habe nur die beschränkten Möglichkeiten, die jeder von einer Berghütte kennt. Bei richtig schlechtem Wetter und Lawinengefar werden wir die Hütte kaum verlassen können.
Wie stabil ist das Wetter? Ist eine Woche Schlechtwetter möglich? Gibts Erfahrungswerte?
Im Frühwinter gibt es starke Niederschläge, die aber natürlich auch zuverlässig für eine gute Schneelage sorgen. Ab Januar gibt es immer mehr Tage ohne Niederschlag und auch ohne Wolken. Die Angabe basiert auf Wetterdaten und den Erfahrungen der Einheimischen. Eigene Erfahrungswerte gibt es dazu auch nicht. Es ist schliesslich die Pioniersaison. Also ja, wir sind im Hochgebirge und eine komplette Woche mit schlechtem Wetter ist möglich.
Was passiert mit Tagen an denen nicht gefahren werden kann? Gibt es hier einen Refund pro ausgefallenem Tag?
Der Preis ist so kalkuliert, dass wir durchschnittlich 5 Tage mit der Cat unterwegs sind. Wenn weniger als 5 Tage möglich sind, werden wir anteilig die Kosten für die Snowcat erstatten.
Was Sollten wir mitbringen?

Wir haben eine kurze Packliste zusammengestellt. Du findest sie auch auf der Seite über Bakhmaro.

Flug

Kann man beim Flug mit den 200,-€ kalkulieren? Was kommt für das Gepäck dazu?
Wir empfehlen den Flug direkt nach der Buchungsbestätigung zu buchen (Erreichung der Mindestteilnehmerzahl vorrausgesetzt). Die Preise bei WIZZ verstehen sich ohne Gepäck. Für Skigepäck inklusive 32kg muss man je nach Saison mit einem Preis bis zu 58,-€ pro Flug (mit 23kg - 48,-€) rechnen. Es gibt die Möglichkeit über eine Mitgliedschaft im WIZZ Discount Club den Preis noch einmal zu senken.
Gibt es ein Safety Ranking zu der Airline?
Wizz ist eine Billig-Fluglinie wie Ryanair oder Easyjet. Sie verfügt über mehr als 70 Flugzeuge und ist besonders in Osteuropa bekannt. Sitz ist Budapest - also EU. Weiterreichende Informationen findet man zum Beispiel auf Wikipedia.
Warum ist der Flug im Package nicht inkludiert?
Wir können keine Kontingente einkaufen. Das würde das Risiko unverhältnismässig erhöhen. Auf der anderen Seitre sind die Flüge mit WIZZ aber auch sehr günstig. Das macht einen Vorab-Einkauf überflüssig. Ausserdem hat jeder Teilnehmer die Möglichkeit ohne grössere Umstände seinen Aufenthalt zu verlängern oder eine andere Flugverbindung zu wählen.
Muss mann mit dem WIZZ-Flug aus Memmingen anreisen?
Nein. Das ist unser Vorschlag für eine möglichst unkomplizierte und günstige Anreise. Allerdings beginnt die Reise im Anschluss an die Landung am Internationalen Flughafen in Kutaisi und ended auch dort rund 2 Stunden vor Abflug der Maschine nach Memmingen eine Woche später. Wer anders anreist muss also sicherstellen, das er rechtzeitig am Treffpunkt ist. Die Anfahrt nach Bakhmaro ist sehr aufwendig, da wir unsere SnowCat einsatzen müssen. Eine separate An- oder Abreise ist also mit erheblichen Mehrkosten verbunden.
Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass ein Flug ausfällt?
Das ist schwer zu sagen. WIZZ fliegt schon länger ab Kutaisi. Jetzt haben sie dort eine Basis eingerichtet und fliegen von dort noch mehr Flughäfen in Zentraleuropa an. Das heisst die Maschine ist in Kutaisi stationiert. Sie muss dorthin zurück für ihren nächsten Flug. Das macht es wahrscheinlicher, dass sie fliegt. Auf der anderen Seite liegt der Internationale Flughafen von Kutaisi auf rund 100 Meter Höhe und ist damit nicht besonders gefährdet, was Schneefall angeht.
Was passiert, wenn der Hinflug nicht stattfindet/sich signifikant verschiebt? Ist die Woche dennoch gebucht und verfällt dann?
Wenn der Flug (WIZZ air) nicht stattfindet und wir keine Alternative finden, werden wir die Woche verschieben. Das machen wir dann entweder über einen Gutschein oder ich erstatte den Betrag zurück. Wenn eine andere, riskantere Flugvariante gebucht wird (mit Umstiegen oder so) dann ist das eigenes Risiko.
Was passiert, wenn das Gepäck auf der Hinreise verloren geht?
Fliegen mit aufgegebenen Gepäck involviert immer das Risiko, dass dieses nicht rechtzeitig ankommt. Aus diesem Grund empfehlen wir ausdrücklich Direktflüge. Vor Ort gibt es keine Geschäfte. Wir werden eingeschränkt Material zum Verleih vor Ort haben und andere Teilnehmer können meistens auch noch aushelfen, so dass im Idealfall keine wertvollen Freeride-Tage ausfallen. Es empfielt sich auf jeden Fall Skischuhe als Handgepäck zu transportieren (vor Ort passende Skischuhe zu finden wär pures Glück). Bitte die Richtlinien der Fluggesellschaft beachten.
Wie transportiere ich die Kartusche vom Airbag?
Alle grösseren Anbieter von Airbags haben eine entsprechende Beschreibung und den Hinweis auf die IATA Richtlinien auf ihren Web-Seiten zum Download. Wir empfehlen diese in allen relevanten Sprachen (also Russisch und Englisch für Georgien) mitzuführen, um die Kartusche zu erklären. Wir sprechen mit den Mitarbeitern in Kutaisi, so, dass sie gebrieft sind. Dort sollten die IATA-Unterlagen dann auch vorliegen. Ob Handgepäck oder aufgegeben, montiert oder separat würden wir empfehlen, beim Gepäckaufgeben zu erfragen. Wir haben auf unseren Reisen schon alles erlebt. Alternativ bieten wir vor Ort einen Airbag zum Verleih an. Eine rechtzeitige Reservierung ist unbedingt notwendig.
Wie geht WIZZ Air bei einer Flugverspätung auf dem Rückflug vor?
Im November hatte meine Wizzair 28 Stunden Verspätung, weil es einen Sturm in Kutaisi gegeben hat, der auch Bäume entwurzelt hat. WIZZ hat im Gross und Ganzen professionell reagiert. Das angebotene Hotel war absolut gut, die Informationspolitik ebenfalls. Eine Flugverspätung ist nicht schön, aber im Winter immer einmal möglich.
Download
ABS - IATA Tabelle Deutsch
passenger-provisions-table-23A-de.pdf
Adobe Acrobat Dokument 28.5 KB
Download
ABS IATA Table English
passenger-provisions-table-23A-en.pdf
Adobe Acrobat Dokument 132.4 KB
Download
ABS IATA Tabelle Russisch
passenger-provisions-table-23A-ru.pdf
Adobe Acrobat Dokument 139.2 KB

Projekt

Kauft ihr die Pistenbullys? Was braucht ihr ausser den Pistenbullys noch?
Ja, wir haben einen gebrauchten Pistenbully kaufen. Gebrauchte SnowCats gibt es viele auch zum konkurrenzfähigen Preis. Schwieriger ist es eine passende Kabine zu finden. Die Kabinen lassen wir in Georgien anfertigen. Wir beschaffen natürlich noch einiges mehr - Schneemobile aus Sicherheitsgründen und als Back-up, 1. Hilfe und Bergungsmaterial, Verleihausrüstung, Wetterstation und natürlich einiges um die Cottages auszurüsten, etc.
Geht es im Pionierprojekt darum die möglichen Runs zu erkunden?
Genau. Wir wollen in der Pionier-Saison das Gelände rund um Bakhmaro erkunden: Erstbefahrungen machen, Routen für die SnowCat bestimmen und den Powder genießen. Natürlich werden wir auch mögliche Gefahrenstellen erkunden und sehen, wie weit man an einem Tag ins Meschetischen Gebirge vordringen kann.
Wieso nennt ihr die nächste Saison BlindBird Season?
Nach unserer Scouting Season 2015/16 und unserer Pioneer Season 2016/17 geht unser Projekt in den dritten Winter. Wir haben mit Bakhmaro ein tolles Freeride Revier entdeckt und mit den ersten Gruppen getestet. Wir haben aber noch nicht unsere Lodge gebaut. Wie weit wir bis zum Winter mit dem Bau kommen, ist nicht vorauszusehen. Daher sind alle Buchungen BlindBird Buchungen, ohne dass die Unterkunft und die genaueren Rahmenbedingungen bekannt sind.

Crowdfunding

Was bedeutet mitmachen? Muss ich da einfach eine Woche buchen?
Eine Woche buchen und Freeriden gehen oder Partner werden und für 15'000,- € Einlage jedes Jahr eine Woche Freeriden als Rendite bekommen. Die 15'000,- gibt es komplett zurück, wenn Du wieder aussteigen möchtest (natürlich geht auch 50%). Alternativ gibt es die Möglichkeit im Winter 2017/18 eine Woche voreizukommen und 4'750,- € für 4 Jahre fix zur Verfügung zu stellen (5'750,-€ inklusive Guiding).
Was bedeutet "Einlage" bekomme ich mein Geld zurück, wenn ich aussteigen möchte?
Ja. Solange ein Partner mit einer Einlage beteiligt bist [15'000,-€ oder 7'500,-€ (50%)] erhält er jedes Jahr jeweils einen Gutschein (Voucher) für eine Woche Freeriden mit powderproject.ch [bzw. 50%]. Nach der Saison entscheidet der Partner, ob er den Anteil ein weiteres Jahr halten möchte und eine weitere Saison von einem Voucher profitieren möchte, oder den Anteil zurückgibt und den vollen Betrag [15'000,-€ oder 7'500,-€] zurückerhält.
Was bedeutet eine Einlage von 7'500,-€ (50%)?
Für eine Einlage von 7'500,-€ erhält der Partner jedes Jahr einen halben Voucher für eine Woche Freeriden mit powderproject.ch. Partner profitieren von dem vergünstigten Preis von 1'500,-€ für eine Woche Freeriden in Bakhmaro ohne Guiding. Das heisst entweder wartet der Partner ein zweites Jahre und löst zwei 50%-Gutscheine zeitgleich ein, oder bezahlt den Restbetrag von 750,-€ und geht jedes Jahr Freeriden. Wer aussteigen möchte erhält zum Ende der Saison die 7'500,-€ zurück (Stichtag ist immer der 01. Mai).
Wofür ist das Geld bestimmt?
Das eingesammelte Kapital ist für die Beschaffung eines zweiten Pistenbully inklusive Ersatzteile, Kabine, Transport und Einfuhrsteuern bestimmt und zweckgebunden. Der Investition steht also immer ein realer Wert gegenüber.

Kontakt

Wir freuen uns über Feedback. Schreib uns Deine Meinung zu dem Projekt. Registriere Dich, um mehr Informationen zu erhalten.
Wir freuen uns über Feedback. Schreib uns Deine Meinung zu dem Projekt. Registriere Dich, um mehr Informationen zu erhalten.

Bookings

Buchungen für die Saison 2017/18 sind seit Mai 2017 möglich.
Buchungen für die Saison 2017/18 sind seit Mai 2017 möglich.

Funding

Eine kleine Gruppe von Supportern reicht, um dieses Projekt fortführen zu können. Werde Partner und erlebe mit uns das Abenteuer ein Freeride-Gebiet zu entwickeln.
Eine kleine Gruppe von Supportern reicht, um dieses Projekt fortführen zu können. Werde Partner und erlebe mit uns das Abenteuer ein Freeride-Gebiet zu entwickeln.

Milestones

Nach etlichen Scouting Touren haben wir mit Bakhmaro unsere Powder-Locations gefunden. Die Pioniersaison war ein umwerfender Erfolg. Jetzt geht es weiter mit unserer eigenen Lodge...
Nach etlichen Scouting Touren haben wir mit Bakhmaro unsere Powder-Locations gefunden. Die Pioniersaison war ein umwerfender Erfolg. Jetzt geht es weiter mit unserer eigenen Lodge...

News

Hier erfährst Du mehr über die aktuellen Entwicklungen [nur in Englisch verfügbar].
Hier erfährst Du mehr über die aktuellen Entwicklungen [nur in Englisch verfügbar].